Unsere Ausbildung Fachberater Verhaltenstherapie in Frankfurt Main umfasst 13 Seminarteile zum Gesamtpreis von 2.800 €.

Die Teilnahmegebühren sind von der Umsatzsteuer befreit. Die einzelnen  Kursteile finden, jeweils Freitagabend und Samstag ganztags, über 16 Monate verteilt in Frankfurt am Main statt.

Vermittelt und eingeübt werden Techniken aus der kognitiven Verhaltenstherapie für die psychotherapeutische Arbeit bei vielgestaltigen Störungsbildern.

Die Ausbildung Verhaltenstherapie

ist speziell konzipiert für die Praxistätigkeit von Heilpraktikern und Heilpraktikern für Psychotherapie und als Weiterbildungsnachweis für die Amtsarztprüfung hilfreich.

Die Kursgebühren  werden teilweise im Rahmen von Bildungsschecks, Qualifizierungsschecks sowie Prämiengutscheinen einzelner Bundesländer aufAntrag übernommen. Weitere Informationen zu den Födermöglichkeiten erhalten Interessierte unter staatliche Förderung.
 
Betreffend Rückfragen sind wir immer gern für Sie da unter Tel.: 06172-689992 oder E-Mail: info@nlp-hessen.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Alles Wissenswerte zur Ausbildung Fachberater Verhaltenstherapie in Frankfurt Main

Um den Referenten und die Inhalte kennenzulernen, bieten wir allen Interessierten in Bad Homburg, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 15 in Bad Homburg (Psychotherapeutische Praxis Hartmut Börder-Müllerleile) ein Infotreffen an. Wir bitten um eine schriftliche Anmeldung für Ihr Kommen, damit ein Teilnahmeplatz reserviert werden kann.

Infotermine

Da der im Januar 2017 beginnende Kurs belegt ist, finden zur Zeit keine Infotreffen statt

Veranstaltungszeiten samstags von14:30 bis 17:00 Uhr in der Praxis Börder-Müllerleile, Bad Homburg, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 15.

Hier finden Sie ein Formular  zur Reservierung Ihres Teilnahme-Platz : Anmeldung kostenloses Infotreffen

Kostenlose Kennenlernstunden im aktuellen Seminar sind nach Absprache auch möglich, wenn ein Platz frei ist. Bitte melden Sie sich über Verhaltenstherapie Info an, damit Ihr Teilnahmeplatz reserviert werden kann.

Seminartermine 2017: alle Teilnahmeplätze sind belegt. Ihr Teilnahmewunsch kann auf einer Warteliste berücksichtigt werden:
27./28. Januar (Starttermin);  24./25. Februar;  24./25. März;  28./29. April.; 19./20. Mai; 23./24. Juni; 06./07. Oktober; 03./04. November; 01.-02. Dezember 2017

Seminartermine 2018:
26./27. Jan.;  23./24. Feb.;  16./17. März;   20./21. April 2018

Zeitumfang: 13 Wochenenden, Kurstermine immer Freitag von 17.00  –  21.00 Uhr, Samstag von 09.00 –  17.00 Uhr

Teilnahmepreis: 2.800 € für die gesamte VT-Ausbildung (die Kurse sind von der Umsatzsteuer befreit).

Ein Anmeldeformular finden Sie unter Anmeldung VT-Ausbildung

Kursort: Rudolf-Steiner Haus, 60433 Frankfurt/M., Hügelstr. 67. Wegbeschreibung unter Seminarort

Teilnehmerzahl: min. 12 – max. 20 Teilnehmer.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie unter Anmeldung zur Ausbildung Fachberater Verhaltenstherapie.

Hier können Sie ein Anmeldeformular zur Weiterbildung Verhaltenstherapie ausdrucken: Anmeldung Verhaltenstherapie
1. Allgemeines
„Die VT als eigene Therapierichtung gibt es nun fast 50 Jahre. … der größte Wandel, der sich vollzogen hat, lässt sich nicht an einem bestimmten Namen festmachen. Es ist die störungsspezifische Differenzierung, die Akkumulation des Wissens und Know hows um bestimmte Störungen und Probleme herum. Sie wird von Vielen als so großer Fortschritt empfunden, dass ein Schritt dahinter zurück heute undenkbar erscheint. …

Auch aus der psychotherapeutischen Versorgung ist die VT nicht mehr Fortzudenken. Wenn irgendeine Richtung ihrer Anerkennung sicher sein kann, dann sie. … Grundlage für diesen Erfolg sind die unabweisbaren Wirksamkeitsbelege, die für die kognitiv – behaviorale Behandlung der verschiedensten psychischen Störungen erarbeitet wurden. Da konnte keine andere Therapierichtung mithalten, weder quantitativ noch qualitativ.“  Prof.Dr. Klaus Grawe Institut für Psychologie, Universität Bern.

Literatumempfehlung: Hier finden Sie eine Literaturliste zur VT-Ausbildung.

2. Wer kann teilnehmen?
Die Ausbildung ist konzipiert für Heilpraktiker bzw. Heilpraktiker Psychotherapie für die Prüfungsvorbereitung sowie nach bestandener Prüfung, die psychische Störungen (ICD-10 F-Diagnosen) in eigener Praxis eigenverantwortlich behandeln möchten. Bei anderen Teilnehmern z.B. Psychologische Berater, Coaches, Lehrer und andere, die ihre Arbeit um Interventionstechniken aus der kognitiven Verhaltenstherapie erweitern wollen, erfolgt die Klärung von Zielen und Motivation in einem persönlichen Gespräch.

Für alle empfohlen: Teilnahme an einer kostenlosen Einführungsveranstaltung

3. Ziele der Ausbildung

Die Teilnehmer sollen nach erfolgreicher Ausbildung bei den versorgungsrelevanten psychischen Störungen fähig sein zu:

  • Diagnostik,
  • Beziehungsaufbau,
  • Anamnese,
  • Verhaltensanalysen,
  • Zielanalysen,
  • Therapiezielvereinbarung,
  • Therapieplanung,
  • Psychotherapie mit kognitv-verhaltenstherapeutischen Methoden nach den jeweils aktuellen Standards („Leitlinien“),
  • Reflexion von Therapieverlauf- und Ergebnis

4. Teilnahmebescheinigung/Zertifikat:
Jeder Teilnehmer erhält eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung.

Zertifikat: Nach Bestehen einer schriftlichen Klausur oder mündlichen Prüfung in der  Kleingruppe und 3 schriftlichen Falldarstellungen selbst durchgeführter Behandlungen erfolgt die Zertifizierung zum Fachberater Verhaltenstherapie.

5. Die einzelnen Ausbildungsteile

Ziel: Erlernen der kognitiv-verhaltenstherapeutischen Basisfertigkeiten, Erwerb des grundlegenden Störungs- und  Veränderungswissen, Umsetzung in eine  eigene psychotherapeutische Praxistätigkeit.

Vorgehen: Gesprächsführung, prozessuale und inhaltliche Therapiestrategien und die kognitiv-verhaltenstherapeutischen Methoden werden im Anwenden der  störungsspezifischen Interventionen  gelernt. Wiederholtes Üben und  Selbsterfahrung sind notwendig für den individuellen Lernerfolg.

Kursablauf der Ausbildung kognitive Verhaltenstherapie:

  1. 13 Seminare à 11 Stunden (2 Stunden theoretische Vertiefung, 9 Stunden praktische   Übungen in Groß- und Kleingruppe)
  2. Individuelle theoretische Vorbereitung (min. 140 bis 200 Seiten)
  3. praktisch – übende Nacharbeit und Selbsterfahrung in den gelehrten Techniken in der Kleingruppe (3 bis 5 Therapeuten)
  4. optional: bereits in der Ausbildungsphase kann an einer Supervision teilgenommen   werden.

Die einzelnen Ausbildungsinhalte/Arbeitsgebiete:

  • Seminar 1: Gesprächführung, Diagnostik, prozessuale und inhaltliche Therapiestrategien
  • Seminar 2: Kognitive Verhaltenstherapie bei Depressionen und bipolaren Störungen
  • Seminar 3: Kognitive Verhaltenstherapie bei Agoraphobie, Panikstörung, spezifischen Phobien und generalisierter Angststörung
  • Seminar 4: Verhaltenstherapeutische Diagnostik, horizontale und vertikale Verhaltensanalyse (SORC), Therapiezielfindung und –Vereinbarung
  • Seminar 5: Kognitive Verhaltenstherapie bei Süchten: Essstörungen wie z.B. Bulimie oder Anorexie; Drogenabhängigkeit wie z.B. Alkohol-, Medikamenten- oder THC-Abhängigkeit
  • Seminar 6: Kognitive Verhaltenstherapie bei Selbstunsicheren, Dependenten, Zwanghaften und Passiv-agressiven Persönlichkeitsstörungen
  • Seminar 7: Lebenszielanalyse, Bedingungsanalyse, Plan- und Schemaanalyse
  • Seminar 8: Verhaltenstherapeutische Paar-Therapie, Therapie von Sexualstörungen bei Männern und Frauen
  • Seminar 9: Kognitive Verhaltenstherapie bei Anpassungsstörungen und Chronischem Erschöpfungssyndrom, Psychoonkologie
  • Seminar 10: Identifikation emotional-kognitiver Schemata und Veränderung dysfunktionaler kognitiver Grundüberzeugungen
  • Seminar 11: Kognitive Verhaltenstherapie bei somatoformen Störungen, z.B. Schmerz, Hypertonie, Tinnitus oder Asthma Bronchiale
  • Seminar 12: Sokratischer Dialog
  • Seminar 13: Kognitive Verhaltenstherapie bei Histrionischen, Narzisstischen und Borderline – Persönlichkeitsstörungen

6. Verhaltenstherapeutische Methodik der Ausbildung:

  • Konfrontations- und Bewältigungsverfahren
  • Operante Verfahren
  • Techniken des Modelllernens
  • Kognitive Therapieverfahren, Verdeckte Verfahren nach CAUTELA,
  • Rational-Emotive-Therapie (RET) nach Ellis
  • Kognitive Therapie nach A.T. BECK,
  • Kognitive Verhaltensmodifikation nach D. MEICHENBAUM sowie Problemlösetrainings und Paradoxe Interventionsansätze)
  • Selbstkontroll- und Selbstmanagementtherapie

7. Referent, Lehrtherapeut/Supervisor
Dipl.-Psychologe Hartmut Börder-Müllerleile,
Psychologischer Psychotherapeut,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut,
Ausbildungssupervisor für Verhaltenstherapie
Lehrbeauftragter der Hochschule RheinMain

Berufliche Erfahrungen in Stichworten:
Insgesamt über 35 Jahre psychotherapeutische Tätigkeit:
in heilpädagogischem Kinderheim;
in zwei Psychosomatischen Fachkliniken (Leitungstätigkeit);
seit 1986 niedergelassen in eigener Praxis;
seit 1996 Ausbildungssupervisor für Verhaltenstherapie;
berufspraktische Ausbildung von Therapeuten in eigener Praxis;
seit 1999 regelmäßige Lehrtätigkeit, u.a. Fachhochschule

eigene Therapieausbildung in Stichworten
Ausbildungen in
Wissenschaftlicher Gesprächspsychotherapie (GWG),
Verhaltenstherapie, Familientherapie, Sexualtherapie,
Hypnose, Entspannungsverfahren, Neurolinguistischer Psychotherapie,
Feldenkrais, Geistigen Heilweisen, u. a.

Kontakt:

Psychotherapeutische Praxis Börder-Müllerleile Bad Homburg-Dornholzhausen, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 15
Tel.: 06172 – 305527
e-mail:  praxis@muellerleile.net

 

Weitere aktuelle Kursangebote für Heilpraktiker Psychotherapie

Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker Psychotherapie

Falls Sie weitere Informationen zur Heilpraktikerprüfung suchen, finden Sie diese unter Prüfungsvorbereitung zum Heilpraktiker Psychotherapie.

Grundkurs Psychotherapie

Für Prüfungsanwärter und Berufsanfänger, die an einer allgemeinen psychotherapeutischen Grundausbildung interessiert sind, empfehlen wir unseren Basiskurs Psychotherapie.

Wir sind Mitglied bei:

Schulen- und Berufsübergreifender Deutscher Dachverband für Psychotherapie



Externer Link: Allgemeine Informationen zu alternativer und komplementärer Heilkunst Alternativmedizin