Institut für Kommunikation und Gesundheit

Heilpraktikerschule Psychotherapie – Bernhard Tille

Hier finden Sie Beispiele von Begriffsdefinitionen aus dem Bereich der Psychiatrie und Psychotherapie, die in der amtsärztlichen Überprüfung nach dem Heilpraktikergesetz, eingeschränkt für Psychotherapie, betreffend die schriftlichen sowie mündlichen Prüfung abgefragt werden können. Definitionen aus dem Bereich der allgemeinen Medizin, wie z.B. bei der großen Heilpraktikerprüfung wurden bisher in der eingeschränkten Überprüfung in der Regel nicht gefordert. 

Abulie

Unter Abulie versteht man die krankhafte Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen bzw. entsprechende Handlungen auszuführen. […]

By |Lexikon|0 Comments

Abwehr und Abwehrmechanismen

Laut dem Instanzenmodell nach S. Freud stehen die Normen des Über-Ichs gegen die Regungen aus dem „ES“ (Triebe). […]

By |Lexikon|0 Comments

Abwehrmechanismen bei Zwangsstörungen

Folgende Abwehrmechanismen können laut tiefenpsychologischer Darstellung zu Zwangsstörungen führen: […]

By |Lexikon|0 Comments

Adaptation

Unter Adaptation versteht man den Prozess biologischer, kognitiver und verhaltensbedingter Anpassung, um in gegebenen […]

By |Lexikon|0 Comments

Aerophagie

Die Aerophagie bezeichnet das gewohnheitsmäßige Luftschlucken. […]

By |Lexikon|0 Comments

Affekt

Ein Affekt ist ein kurz dauerndes, stark ausgeprägtes Gefühl (Gefühlswallung), […]

By |Lexikon|0 Comments

Affektinkontinenz

Bei manchen psychischen Erkrankungen z.B. bei der Alzheimer-Demenz und anderen hirnorganischen (exogenen) Erkrankungen, […]

By |Lexikon|0 Comments

Affektive Episode

Im Rahmen affektiver Störungen (Depression und Manie) kommt es zu zeitlich begrenzten Episoden, die leichte, mittlere und […]

By |Lexikon|0 Comments

Affektive Resonanz

Als affektive Resonanz bezeichnet man das gefühlsmäßige Mitschwingen von Gefühlen, die Gefühlsansprechbarkeit einer anderen Personen. […]

By |Lexikon|0 Comments

Affektive Störungen

Die Affektiven Störungen (Depression und Manie) zeichen sich in erster Linie durch Auffälligkeiten in der Gefühlslage (inadäquat herabgestimmt, hochgestimmt) aus. […]

By |Lexikon|0 Comments