Im Rahmen der Psychoanalytischen Theorie (nach Sigmund Freud) werden folgende psychosexuelle Entwicklungsphasen unterschieden:

I. orale Phase, bis 1,5 Lbj.

Lustgewinn durch Reizung der Mundhöhle und Lippen.

Bei Störungen in dieser Phase kann es kommen zuneurotischen Depressionen

Sucht und Sexualstörungen

narzisstischen Störungen

psychosomatischen Störungen

Angstneurosen

Kontaktstörungen (Nähe/Distanzprobleme)

fehlendem Eigen – und Fremdvertrauen

II. anale Phase, 2./3. Lbj.

Beschäftigung mit den eigenen Ausscheidungsorganen. Sauberkeitserziehung beginnt.

Bei Störungen in dieser Phase kann es kommen zu

Zwangsneurosen

anankastische Persönlichkeitsstörungen

III. phallische Phase, 4. – 6. Lbj.

Lustgewinn über die Genitalorgane. Hier ist auch der Ödipus – Komplex angesiedelt.

Bei Störungen in dieser Phase kann es kommen zu

Phobien

Konversionssymptomen

Sexualstörungen

Partnerschaftsprobleme

IV. Latenzzeit, 6. – 10. Lbj.

Stillstand der Libidoentwicklung. Fortbildung der ICH – Funktionen.

Bei Störungen in dieser Phase kann es kommen zu

Kontaktstörungen

Konzentrations- und Leistungsschwäche

autistischen und autoaggressiven Entwicklungen

V. Pubertätsphase/Adoleszenz

Bei Störungen in dieser Phase kann es kommen zu

Störungen der Geschlechtsidentität