Der Begriff Derealisation bezeichnet ein Gefühl der Entfremdung, Unwirklichkeit die äußere Welt betreffend. Wenn eine

Entfremdung hinsichtlich des Selbsterlebens der eigenen Identität auftritt spricht man von Depersonalisation. Häufig kommen beide Phänomene jedoch zusammen vor. Dieses Syndrom der Entfremdung kann bei alltäglichen Überlastungen genauso vorkommen wie bei Intoxikationen oder im Vorfeld schwerer psychischer Störungen wie z.B. der Schizophrenie.