Bei einer Dissoziativen Fugue (Weglaufen) verläßt die betroffenen Person die gewohnte Umgebung ohne daß sie dies zielgerichtet

willentlich, wie z.B.bei einer geplanten Reise machen würde. Obwohl das Verhalten des Menschen nach außen nahezu normal wirken kann ( Aufrechterhaltung der einfachen Selbstversorgung wie kaufen von Fahrkarten, Fragen nach dem Weg), besteht jedoch eine Amnesie und in der Regel auch Desorientiertheit für den Zeitraum der Störung, die im allgemeinen einige Tage, manchmal jedoch auch längere Zeiträume andauert.