Unter dem Abhängigkeitsyndrom (WHO) werden die folgenden physischen und psychischen Phänomene verstanden, die sich im

Rahmen einer Sucht entwickeln. Dies sind:

1. Unbezwingbares Verlangen die Substanz zu konsumieren (Craving)

2. Probleme den Gebrauch zu kontrollieren (Beginn, Ende und Menge des Konsums)

3. anhaltender Konsum, trotz schädlicher Folgen (Ärzte weisen auf Gesundheitsschäden hin)

4. der Substanzkonsum hat Vorrang vor anderen Aktivitäten (Hobby, Familie etc.)

5. Erhöhung der Toleranz gegenüber der Substanz (die Leber verstoffwechselt am Anfang besser die Droge)

6. körperliche Entzugsreaktionen (je nach Droge unterschiedlich).

Wenn mindestens 3 der Phänomene auftreten wird ist, lt. ICD 10 Abhängigkeit zu diagnostizieren.

Wird die Droge ohne die vorgenannten Kriterien konsumiert spricht man von Missbarauch (Abusus).