Ein Affekt ist ein kurz dauerndes, stark ausgeprägtes Gefühl (Gefühlswallung),
wie z. B. Freude, Wut, Angst; meist in Verbindung mit körperlich-vegetativen Begleiterscheinungen.
In der Psychiatrie werden Auffälligkeiten im Bereich der Affektlage, z.B. zu wenig Affekte (wie z.B. beim depressiv Erkrankten), zu viele Affekte (wie z.B. beim manisch Erkrankten) und bizarre Affekte (wie z.B. beim schizophren Erkrankten) in der allgemeinen Psychopathologie dargestellt, um in der ärztlichen Anamnese diese pathologische Auffälligkeiten für die Diagnose einer psychischen Erkrankung zu berücksichtigen.