hp-ausbildung-pruefung

Die Gesundheitsämter der einzelnen Verwaltungsbezirke führen die Prüfung durch. In der Regel prüft der zuständige Leiter des sozialpsychiatrischen Dienstes (Psychiater)  in Begleitung von Beisitzern (Psychologe, Verwaltungsangestellter, Heilpraktiker). Weitere Inforamtionen dazu unter prüfende Gesundheitsämter.

Da jeder Prüfer unterschiedliche Auffassungen von der Prüfung hat und eigene Schwerpunkte setzt, ist es vor allem in der mündlichen Prüfung wichtig zu wissen, welche Aspekte an dem jeweiligen Gesundheitsamt besonders wichtig sind. Durch unsere Erfahrung in der Prüfungsvorbereitung seit 1997 haben wir die Kenntnisse über diese wichtigen Informationen.

Zum Thema Heilpraktikerprüfung Psychotherapie Grundlagen finden Sie weitere Informationen unter Prüfungsvorbereitungskurs, den wir 2 mal jährlich (Frühjahr und Herbst) in Frankfurt/M. anbieten.

Wir freuen uns über Ihren Anruf  06172-689992 oder Ihre E-Mail info@nlp-trainings-tille.de, wenn Sie noch zusätzliche Informationen wünschen.

Basis der Überprüfung sind:

  • Grundlagen der Psychiatrie und der Psychotherapie
  • Erkennen von Krisensituationen (z. B. Suizidalität)
  • Psychotherapieverfahren

Die rechtliche Grundlage zur Berufsausübung des Heilpraktikers bildet das Heilpraktikergesetz. Durch eine Überprüfung beim Gesundheitsamt erwerben Sie die Erlaubnis, als Heilpraktiker/in tätig zu werden.

Zum Zeitpunkt der Prüfung müssen Sie mindestens 25 Jahre alt sein, eine abgeschlossene Volksschulbildung und ein unbelastetes polizeiliches Führungszeugnis nachweisen können sowie den ärztlichen Nachweis (Attest), dass sie frei sind von geistigen oder körperlichen Leiden oder einer Sucht, die an der Berufsausübung hindern würden.

Die Prüfungszulassung wird beantragt über die untere Verwaltungsbehörde Ihres ersten Wohnsitzes (Landratsamt/Ordnungsamt). Von dort wird Ihr Antrag an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet.

Was brauchen Sie für Ihre Anmeldung:

  • Antrag zur Heilpraktikerprüfung  (kann bei der Stadtverwaltung angefordert werden)
  • Geburtsurkunde
  • Aufenthaltsnachweis
  • polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate)
  • ärztliches Attest (nicht älter als 3 Monate)
  • Kopie mindestens des Hauptschul-Abschlusszeugnisses
  • tabellarischer Lebenslauf
  • auf Option: Nachweis von Ausbildungskursen

Zu beachten sind unterschiedliche Anmeldefristen. In der Regel beträgt die Anmeldefrist 3 Monate vor Prüfungstermin. Dies kann sich jedoch bei entsprechender Nachfrage zur Prüfung kurzfristig auf 1 Jahr erhöhen.

Daher ist es sinnvoll, sich frühzeitig anzumelden. Dies sollte erst nach Rücksprache mit uns erfolgen, da die Anfordernisse an den unterschiedlichen Gesundheitsämtern sehr unterschiedlich sind.

Die Teile der Prüfung zum Heilpraktiker Psychotherapie

Die Überprüfung besteht sich aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Die schriftlichen Prüfungen finden bei vielen Gesundheitsämtern am 3. Mittwoch im März und am 2. Mittwoch im Oktober statt. Da der Amtsarzt die Prüfung jedoch lt. Gesetz nach eigenem Ermessen gestalten kann, sind bundesweit auch Abweichungen möglich.

Vor allem bei der mündlichen Prüfung gibt es bundesweit sehr große Unterschiede. Maßgeblich für die Anmeldung zur Prüfung ist der 1. Wohnsitz bzw. der Ort, an dem man beabsichtigt, eine Praxis eröffnen zu wollen.

Der schriftliche Teil besteht aus 28 Fragen im Antwortwahlverfahren (multiple choice), für deren Bearbeitung Sie in der Regel 55 Minuten Zeit haben. Eine Testklausur finden Sie unter Downloads. Bei richtiger Beantwortung von mindestens 21 Fragen (75%) werden Sie zur Fortsetzung der Überprüfung im mündlichen Teil zugelassen. Hier können Sie Ihr Wissen testen: Online-Prüfungen mit Auflösungen zum kleinen HP.

Wird dieses Leistungsziel nicht erreicht, wird die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde verweigert. Die schriftliche Kenntnisüberprüfung kann nach Belieben wiederholt werden. Die Gebühren für die Anmeldung und Durchführung der schriftlichen und mündlichen Prüfung liegen je nach Gesundheitsamt zwischen 500 bis 600 €.

Nach erfolgreichem Ablegen der schriftlichen Überprüfung wird Ihnen ein Termin für den mündlichen Teil zugewiesen, in der Regel 2-3 Wochen nach erfolgreicher schriftlicher Prüfung, in Ausnahmefällen auch 2 bis 3 Monate danach.

Die mündliche Prüfung dauert ca. 30 bis 60 Minuten und umfasst neben fachlichen Fragen auch den Umgang mit Falldarstellungen (Differenzialdiagnostik). Auch die praktische psychotherapeutische Fähigkeit fließt immer mehr in die Beurteilung ein. Die mündliche Prüfung wird von einem/r Amtsarzt/ärztin, einem/r Psychiater/in und einem/r Beisitzer/in abgenommen. Beispiele für mündliche Fragen HP-Psych aus den Prüfungen der letzten 10 Jahre.

Bei bestandener schriftlicher und mündlicher Prüfung wird Ihnen die Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung erteilt. Sie führen dann die Berufsbezeichnung „Heilpraktiker/in, eingeschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie“ und sind berechtigt eine entsprechende Praxis zur Psychotherapie zu eröffnen.

Hier finden Sie das Heilpraktikergesetz im Originalwortlaut: Heilpraktikergesetz.

In der hessischen Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz finden Sie unter der Ziffer 8.2  die gesetzlichen Bestimmungen zur Durchführung der Überprüfung.