Die Behandlung schwerer depressiver Zustände erfolgt mit Antidepressiva.

Antidepressiva, auch Thymoleptika genannt, sind allgemein stimmungsaufhellende, antriebsnormalisierende bzw. antriebssteigernde Medikamente.

Keine Suchtgefahr, jedoch Selbstmordgefahr, wenn Antriebssteigerung vor Stimmungsaufhellung eintritt (Desipramintyp).

Deshalb sind zu unterscheiden:

Imipramintyp:    Depressionslösend, stimmungsaufhellend, psychomotorisch stabilisierend
Handelsnamen: z. B. Tofranil, Noveril
eher bei traurig-verstimmter, vitaler Depression

Desipramintyp: Depressionslösend, antriebssteigernd vor stimmungsaufhellender Wir-kung und psychomotorisch aktivierend = Selbstmordgefahr, deshalb hier evtl. zusätzlich Tranquilizer
Handelsnamen z. B. Pertofran, Pertytyl
eher bei gehemmter Depression

Amitriptylintyp: Angstlösend, sedierend, psychomotorisch dämpfend
Handelsnamen: z. B. Laroxyl, Saroten
eher bei ängstlich agitierter Depression

Mono-Amino-Oxidase-Hemmer: stärkste psychomotorisch aktivierende Wirkung = Sui-zidgefahr, Handelsname z. B. Parnate)

Antidepressiva allgemein:
Erhöhung der Konzentration v. Noradrenalin u. Serotonin im synaptischen Spalt, Wirklatenz 2 – 3 Wochen, Dosierung mindestens 3 Wochen, einschlei-chend, zu Beginn kein KFZ führen, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten beach-ten.

Anwendung: Alle Depressionen, Zwangssyndrome, Phobien, Panikattacken, Entzugssyn-drome, Anorexie, Bulimie

Kontraindikationen: Intoxikation, Delirien, Herzinfarkt, Epilepsie, Harnverhalten, Eng-winkelglaukom, Verkrampfung des Mageneingangs

Nebenwirkungen: Schleimhautaustrocknung, Verstopfung, Tremor, Sehschwäche, Schwitzen, Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Benommenheit, Gewichtszunahme, Harn-sperre, sexuelle Funktionsstörungen, Krampfanfälle.

Es gibt mehrere Substanzgruppen mit unterschiedlicher Vertäglichkeit und Wirksamkeit:

  • Trizyklische Antidepressiva (Imipramintyp, Despiramintyp, Amitriptylintyp),
  • Serotoninrezeptorantagonisten und -wiederaufnahme-Hemmer (SSRI),
  • Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahe-Hemmer (SNRI),
  • Momnoaminooxydasehemmer (MAO-Hemmer).