Kursort: Alle Kursteile finden in Frankfurt/M, Hügelstr. 67, Rudolf-Steiner Haus statt. Parkplätze stehen direkt am Seminarhaus zur Verfügung.

Infos zum Seminarort / Anfahrt / Übernachtung finden Sie unter Rudolf-Steiner Haus Frankfurt/M.

Kursangebot 2016 – 2017

Der nächste Basiskurs Psychotherapie beginnt am 19. November 2016 in Frankfurt/M.

Die Kurstage sind  immer am Samstag von 09:00 Uhr – 17:00 Uhr.

Termine 2016 – 2017 = 8 Samstage über 11 Monate verteilt:

Sa, 19. November 2016 = Starttermin
Sa, 21. Januar 2017
Sa, 11. März 2017
Sa, 22. April 2017
Sa, 20. Mai 2017
Sa, 24. Juni 2017
Sa, 26. August 2017
Sa, 16. September 2017 = Endtermin

Teilnahmepreis 1.850 €

Der Betrag von 1.850 € teilt sich wie folgt auf :
1. Kursteil (Termine 1-5 )= grundlegenden Techniken 1.000 €
2. Kursteil 600 (Termine 7-8) = Integration der Verfahren 600 €
3. Seminarunterlagen 250 €

Die Kursgebühren sind von der Umsatzsteuer befreit.

Kursleitung:

Die Kursteile werden von Peter Winzen und Bernhard Tille ( weitere Infos unter Dozenten Basiskurs Psychotherapie ) im Wechsel geleitet. Die Anmeldung und Kursabrechnung erfolgt über das Institut für psychotherapeutische Weiterbildung Peter Winzen.

Anmeldung zum Basiskurs Psychotherapie:

hier weiter zum Anmeldeformular: Heilpraktikerschule Psychotherapie Peter Winzen.

Um unseren Teilnehmern den Start in die Praxistätigkeit zu erleichtern, geben wir unsere Erfahrungen aus langjähriger Praxistätigkeit gern weiter und unterstützen die ersten Schritte in das aktive Tun. Referenzen früherer Teilnehmer.

Für wen eignet sich dieser Basiskurs Psychotherapie besonders?

Für den erfolgreichen Einstieg in die psychotherapeutische Praxis als Heilpraktikerin/Heilpraktiker Psychotherapie ist es wichtig, über grundlegendes Praxiswissen, psychotherapeutische Basistechniken und eine gewisse Methodenvielfalt bezüglich der Interventionstechniken zu verfügen.

Zu Beginn der Tätigkeit als Heilpraktiker Psychotherapie ist es empfehlenswert, sich mit den leichteren psychogenen Störungsbildern zu beschäftigen und sich nach und nach in schwierigere und komplexere Themen einzuarbeiten.

Im Mittelpunkt unseres Weiterbildungsangebotes Basiskurses Psychotherapie stehen daher speziell für den Bereich der Kurzzeit-Psychotherapie unterschiedliche Interventionstechniken aus:

  • der Gesprächstherapie
  • der Verhaltenstherapie
  • der tiefenpsychologisch orientierten Psychotherapie
  • der Traumatherapie
  • der Hypnosetherapie
  • der neurolinguistischen Psychotherapie

Das Konzept dieser Weiterbildung ist integrativ ausgelegt, so dass methodenübergreifend die Grundtechniken aus den verschiedenen Therapieschulen integriert werden können. Mit diesen Interventionstechniken ist es möglich, zügig und sicher Zugang zur therapeutischen Praxis zu finden und Störungen innerhalb einer Kurzzeittherapie zu behandeln.

Folgende zusätzliche Themen und Fragestellungen sind in dem Grundkurs Psychotherapie von zentraler Bedeutung:

Verwaltungstechnische Aspekte:

  • Welche gesetzliche Bestimmungen sind bei der Praxiseröffnung und Praxisführung zu berücksichtigen?
  • Welche Möglichkeiten bestehen mit Krankenkassen abzurechnen?
  • Was ist hinsichtlich der Dokumentationspflicht und Sorgfaltspflicht zu beachten?
  • Welche Schritte sind beim Erstkontakt (Anamnese – Differenzialdiagnose – Therapievereinbarung) wichtig?

Therapeutische Aspekte:

  • Wie stelle ich eine tragfähige therapeutische Beziehung zum Klienten/Patienten her?
  • Wieviel Empathie – wieviel Distanz (Abgrenzung) ist notwendig?
  • Mit welchen Gesprächstechniken führe ich in den therapeutischen Prozess?
  • Wie arbeite ich klienten- und ressourcenorientiert?
  • Wie bringe ich die verschiedenen therapeutischen Anliegen des Klienten/Patienten in eine Rangordnung?
  • Wie wechsele ich vom Inhalt immer wieder auf die Prozess-/Strukturebene?
  • Wie spreche ich Inkongruenzen und in Konflikt stehende Strebungen des Klienten/Patienten lösungsorientiert an?
  • Welcher Therapieplan ist für welches Störungsbild zu beachten?
  • Wie erkenne ich die Grenzen meines therapeutischen Handelns?
  • Wie gehe ich mit Notfällen z.B. suizidalen Tendenzen um?
  • Wann setzte ich welche Psychotherapie-Interventionen ein?
  • Welche unterschiedlichen Interventionstechniken lassen sich gut kombinieren?
  • Wie gehe ich mit Gegenübertragungen / Widerständen / Störungen im therapeutischen Verlauf um?
  • Wie unterstütze ich die Veränderungsschritte des Klienten/Patienten bestmöglich?
  • Wie schließe ich die Therapie ab?

Ziel der Weiterbildung ist es, speziell für Berufsanfänger, die erforderliche Sicherheit im psychotherapeutischen Handeln zu erreichen, damit die Praxistätigkeit (nach Erreichung der Therapieerlaubnis) mit leichten psychogenen Störungsbildern fundiert und kompetent begonnen werden kann.

Zielgruppe:

Heilpraktiker und Heilpraktiker Psychotherapie. Der Basiskurs Psychotherapie ist auch für Teilnehmerinnen / Teilnehmer empfehlenswert, die sich zur Zeit auf die Amtsarztprüfung vorbereiten. Auch Kolleginnen und Kollegen, die die große Heilpraktiker-Erlaubnis haben und zusätzlich psychotherapeutisch arbeiten wollen, um die körperlich-medizinische Therapie hinsichtlich seelischer Prozesse bestmöglich zu unterstützen, sind in dieser Weiterbildung herzlich willkommen.